IVF (In-Vitro Fertilisation)

Bei diesem Verfahren werden der Frau nach vorheriger Stimulation durch vaginale Punktion Eizellen entnommen und außerhalb des Körpers mit den Samenzellen des Mannes zusammengeführt (extracorporale Befruchtung). Als Indikation für die IVF gelten das Fehlen oder die nicht korrigierbare Funktionsstörung der Eileiter, die Endometriose und bestimmte Formen der männlichen Subfertilität.

Nach dem Eintreten einer Befruchtung werden entsprechend dem Embryonenschutzgesetz maximal 3 befruchtete Eizellen im Brutschrank weiterkultiviert. 2-5 Tage nach der Eizellentnahme erfolgt die Übertragung der Embryonen in die Gebärmutter (Embryotransfer).

2e22b015532af3d3614d6eb227a3749b IVF (In Vitro Fertilisation)

In unserer Praxis führen wir überwiegend nur noch Transfers mit zwei oder einem ausgewählten Embryo („single embryo transfer“, SET) durch. Der Transfer von drei Embryonen erfolgt wegen des damit verbundenen Drillingsrisikos nur noch in besonderen Situationen. Die Schwangerschaftsraten sind vor allem abhängig vom Alter der Frau zum Zeitpunkt der Eizellentnahme, von der Anzahl der befruchteten Eizellen, von Begleiterkrankungen der Frau und der regulären Embryonalentwicklung. Die erreichbaren Schwangerschaftsraten pro Embryoübertragung können daher bei jungen Frauen (bis ~ 30 Lebensjahr) bis zu etwa 50 % pro Embryotransfer liegen. Im 40 Lebensjahr beträgt die Schwangerschaftschance noch knapp 20%, ab dem 44 Lebensjahr nur noch knapp 8 % pro Behandlung. Je nach Zahl der eingesetzten Embryonen muss mit 15-20% Mehrlingsschwangerschaftsrisiko gerechnet werden.

997b805bd516426510da5551007c9cbb IVF (In Vitro Fertilisation)                6e7998d761638e4fdcf001c86b017ebc IVF (In Vitro Fertilisation)

Ebenfalls altersabhängig enden etwa 15-55 % aller Schwangerschaften innerhalb der ersten 3 Monate als Fehlgeburt/Spontanabort.

 

Seite: IVF (In-Vitro Fertilisation) der ivf Praxis Erlangen