Vitrifikation

Die Vitrifikation ist eine Methode zur Kryokonservierung (Tiefgefrierung) von Eizellen, Vorkernstadien und Embryonen. Die Zellen werden bei der Vitrifikation ultraschnell auf -196°C eingefroren, man spricht deshalb auch vom Schockfrieren. Im Gegensatz dazu steht das langsame Einfrieren.

Zu empfehlen ist diese Art des Einfrierens für unbefruchtete Eizellen und Blastozysten.

In folgenden Situationen kann die Vitrifikation in der Praxis für Kinderwunschbehandlung in Erlangen zum Einsatz kommen:

  • zum Zeitpunkt der Eizellentnahme kann unerwartet kein Sperma gewonnen werden: die gewonnenen Eizellen müssen für einen späteren Befruchtungsversuch konserviert werden
  • Erhalt der Fruchtbarkeit bei bestimmten Tumoren, die nicht östrogen gesteuert sind: Konservierung von nicht befruchteten Eizellen für einen späteren Befruchtungsvorgang
  • Bei der Embryonenauswahl kann sich zeigen, dass unerwarteter Maßen eine überzählige, optimal entwickelte Blastozyste vorhanden ist: diese kann für einen späteren Transfer konserviert werden.

Das Vitrifizieren unbefruchteter Eizellen bei jungen Frauen, die ihren Kinderwunsch auf einen späteren Zeitpunkt verschieben möchten (Social freezing), bieten wir ebenfalls an.

 

Seite: Vitrifikation der ivf Praxis Erlangen